Telefon: 0800 075 6556

Fachberatung | Mo-Fr: 8-18 Uhr

Rückrufservice

Telefon: 0800 075 6556

Fachberatung | Mo-Fr: 8-18 Uhr

Rückrufservice

Cholesteatom – Ausführliche Informationen rund um das Thema

Ihr Weg zum besseren Hören. Wir beraten Sie gern.

Mithilfe der folgenden Fragen können wir Sie gezielt in Ihrer Hör-Situation beraten:

Haben Sie Probleme mit dem Hören in geräuschvollen Situationen (Gesprächsrunde, Restaurant, Straßenverkehr)?

Tragen Sie bereits ein Hörgerät?

Haben Sie eine Empfehlung oder Verordnung eines HNO-Arztes zum Tragen eines Hörgerätes?

Wurde in den letzten 12 Monaten schon einmal ein Hörtest bei Ihnen durchgeführt?

Zum Hörgerät: Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design und eine kleine Bauform?

Leiden Sie unter Ohrgeräuschen / Tinnitus?

Jetzt Beratung anfordern

*Pflichtfelder

zurück
weiter

Cholesteatom: Wie man es erkennt und effektiv behandelt

Lesedauer: ca. 9 min.
Als Cholesteatom bezeichnet man eine chronische Knocheneiterung mit verhornendem Plattenepithel (Epithel = Deckgewebe und Drüsengewebe; ein- oder mehrlagige Zellschicht) in den Mittelohrräumen. Es wird auch Perlengeschwulst genannt und entsteht durch die Einwucherung von Plattenepithel aus dem äußeren Gehörgang in der Regel durch ein Loch im Trommelfell ins Mittelohr. Vollständig entfernt werden kann ein Cholesteatom nur durch eine Operation.

Symptome – Woran erkennt man ein Cholesteatom?

Beim gesunden Ohr sind das verhornende Plattenepithel des äußeren Gehörgangs und das Schleimhautepithel des Mittelohrs durch das Trommelfell voneinander getrennt. Wenn jedoch zum Beispiel aufgrund einer Beschädigung des Trommelfells etwa bei einer akuten eitrigen Mittelohrentzündung Plattenepithel ins Mittelohr gelangt, kann dies zu einer dauerhaften (chronischen) Entzündung führen. Es wird dabei nicht nur die Schleimhaut, sondern auch der Knochen und die Gehörknöchelchen im Mittelohr beschädigt, weshalb man auch von einer „chronischen Knocheneiterung“ spricht.

Welche Beschwerden treten bei einem Cholesteatom auf?

Anfangs verursacht ein Cholesteatom im Mittelohr keine besonders auffälligen Beschwerden und ist auch mit fortschreitendem Krankheitsverlauf leicht mit einer Mittelohrentzündung zu verwechseln. Klassische Symptome sind ein unangenehm riechender Ohrfluss (Otorrhoe), manchmal Schmerzen und ein zunehmender Hörverlust.

Im fortgeschrittenen Stadium kann sich die Entzündung auf das Innenohr ausweiten, wodurch nicht nur das Hör- und Gleichgewichtsorgan, sondern auch die Hirnhäute sowie das Gehirn gefährdet sind. Greift die Entzündung zudem auf den Gesichtsnerv über, der in unmittelbarer Nähe des Mittelohrs verläuft, kann sich eine einseitige Lähmung des Gesichtsnervs entwickeln, eine sogenannte Fazialisparese.

Sie suchen einen HNO-Arzt oder Hörgeräteakustiker? Bei Hör24 erwartet Sie ein breites Netz an Hörexperten.

  • 300+ auric Mitarbeiter
  • 70+ auric Hörcenter
  • 250+ kooperierende HNO-Ärzte im verkürzten Versorgungsweg

Ursachen – Wie entsteht ein Cholesteatom?

Ein Cholesteatom entsteht durch Einwucherung von Plattenepithel aus dem äußeren Gehörgang ins Mittelohr, wofür es unterschiedliche Ursachen geben kann. Man unterscheidet drei verschiedene Formen des Cholesteatoms.

Ein Cholesteatom kann in jedem Lebensalter auftreten.

Diagnose – Wie stellt der Arzt ein Cholesteatom fest?

Ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt kann ein Cholesteatom mittels verschiedener Methoden eindeutig diagnostizieren und auch das konkrete Ausmaß der Erkrankung feststellen.

Die typischen Diagnosemethoden sind zumeist:

Erfahren Sie mehr über Hören und Hörhilfen in unserem kostenlosen Informationspaket mit Hörgeräte-Muster. Schon in wenigen Tagen in Ihrem Briefkasten!

Therapie – Wie wird ein Cholesteatom effektiv behandelt?

Eine vollständige Entfernung eines Cholesteatoms ist nur operativ möglich. Im Zuge der Operation werden nicht nur das Cholesteatom und seine begleitende Entzündung entfernt, auch die potentielle Beschädigung des Trommelfells kann wieder verschlossen werden. Die Operation erfolgt üblicherweise unter Vollnarkose und erfordert einen kurzen Krankenhausaufenthalt.

Je nach Größe des Cholesteatoms wird bei dem Eingriff die hintere Wand des Gehörganges erhalten oder entfernt. Auch kann eine defekte Gehörknöchelchen-Kette wieder rekonstruiert und so das Hörvermögen verbessert werden.

Andere Therapiemethoden wie Antibiotika können lediglich ein weiteres Ausbreiten der Entzündung eindämmen, aber keine vollständige Rückbildung des Cholesteatoms erzielen. Zwar gewinnen Sie mit einer solchen Behandlung etwas Zeit, spätestens beim Auftreten einer Gesichtslähmung oder Zeichen einer beginnenden Hirnhautentzündung ist eine Operation aber unumgänglich.

Nach erfolgreicher Operation besteht zwar ein erhöhtes Risiko zur erneuten Bildung eines Cholesteatoms (Rezidiv), wird frühzeitig operiert, ist dieses jedoch relativ gering. Die Heilungschancen stehen also recht gut.

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich. Rufen Sie uns an. Oder fordern Sie jetzt gleich eine telefonische Beratung an. Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zum besseren Hören.

Unsere Erfahrung ist Ihr Vorteil

Hör24 steht Ihnen auch gerne zu allen weitergehenden Fragen rund um Hören und Hörgeräte zur Verfügung. Nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Service – wir beraten Sie gerne.

Sollte ein Hörverlust nach der erfolgten Operation bestehen bleiben, kann mit einem konventionellen oder implantierbaren Hörgerät das Hörvermögen gebessert werden.

In dieser Broschüre finden Sie Wissenswertes und Hilfreiches zum Thema "Hören und Hörhilfen".
Jetzt zum kostenlosen Download anfordern.


Das könnte Sie auch interessieren:

Hörschädigung? Nutzen Sie den kostenfreien Beratungsservice von Hör24

Eine Hörschädigung ist kein eigenständiges Krankheitsbild, sondern steht als Oberbegriff für Hörminderungen, die auf ganz unterschiedliche Erkrankungen beruhen. Medizinisch wird zunächst einmal danach unterschieden, was genau nicht gehört werden kann: Bestimmte Lautstärke oder Frequenzbereiche? Weiterlesen

abstrakter weißer Hintergrund

Siemens Hörgeräte für einen angenehmen Alltag – Hör24 berät Sie gerne!

Der deutsche Traditionskonzern Siemens ist seit über 130 Jahren führend in der Entwicklung von Hörgeräten. Für die technischen Grundlagen der neuen BestSound Technology hat das Forscher-Team von Siemens 2012 den deutschen Zukunftspreis erhalten. Weiterlesen