Telefon: 0800 075 6556

Fachberatung | Mo-Fr: 8-18 Uhr

Rückrufservice

Telefon: 0800 075 6556

Fachberatung | Mo-Fr: 8-18 Uhr

Rückrufservice

Der HNO-Facharzt – Ihr Partner für alle Belange der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Ihr Weg zum besseren Hören. Wir beraten Sie gern.

Mithilfe der folgenden Fragen können wir Sie gezielt in Ihrer Hör-Situation beraten:

Haben Sie Probleme mit dem Hören in geräuschvollen Situationen (Gesprächsrunde, Restaurant, Straßenverkehr)?

Tragen Sie bereits ein Hörgerät?

Haben Sie eine Empfehlung oder Verordnung eines HNO-Arztes zum Tragen eines Hörgerätes?

Wurde in den letzten 12 Monaten schon einmal ein Hörtest bei Ihnen durchgeführt?

Zum Hörgerät: Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design und eine kleine Bauform?

Leiden Sie unter Ohrgeräuschen / Tinnitus?

Jetzt Beratung anfordern

*Pflichtfelder

zurück
weiter

Der Hals-Nasen-Ohrenarzt: Facharzt bei Hörverlust und Hörstörungen

Lesedauer: ca. 6 min.
Die HNO-Praxis ist die richtige Anlaufstelle, wenn es im Bereich Hals, Nase oder Ohren einer Therapie bedarf. Denn gerade hier kann es oft und aus vielerlei Gründen zu Gesundheitsproblemen kommen. Hörstörungen frühzeitig zu erkennen, ist dabei ein besonderer Schwerpunkt. Je eher eine Schwerhörigkeit bei Kleinkindern diagnostiziert und therapiert wird, desto größer sind die Chancen für eine weitestgehend normale Entwicklung des Spracherwerbs. Und je eher eine Hörminderung erkannt wird, desto größer sind die Möglichkeiten, hier effektiv Gegenmaßnahmen im kleinstmöglichen Umfang bei bestmöglichem Erfolg einzuleiten.

Warten Sie nicht zu lange mit dem HNO-Besuch!

Schwindel, ein leichtes Ohrensausen, das Gefühl, nicht mehr ganz so klar hören zu können: All das ist bereits Anlass, die HNO-Praxis Ihres Vertrauens aufzusuchen. Hier so früh wie möglich zu handeln, ist in jedem Fall ratsam, denn die eigentliche Ursache für eine Hörstörung kann schon eine Weile zurückliegen. Schwerhörigkeit entwickelt sich oft schleichend. Tinnitus und Hörsturz treten dagegen plötzlich und häufig ohne Vorwarnung auf. Aber auch die Ursache für einen Hörsturz kann sich über einen längeren Zeitraum hinweg entwickelt haben.

Mit einem regelmäßigen oder auch frühzeitigen Besuch in der HNO-Praxis stellen Sie sicher, dass Ihr HNO-Arzt mittels verschiedener Hörtests und weiterer Untersuchungen sämtliche Ursachen abklären und gegebenenfalls mit einer effektiven Therapie beginnen kann.

Die Gründe für eine Hörstörung oder einen Hörverlust sind vielfältig. Auch Erkrankungen im Nasen- und Halsbereich können Auswirkungen auf das Hörvermögen haben und dort sogar Schmerzen verursachen. Zögern Sie deshalb nicht, einen Sprechstundentermin in Ihrer HNO-Praxis zu vereinbaren.

Zunächst wird der HNO-Arzt Sie zu den Beschwerden und deren Verlauf befragen (Anamnese). Auch mögliche Vorerkrankungen und Risikofaktoren im privaten und beruflichen Umfeld werden dabei eruiert.

Sie suchen einen HNO-Arzt oder Hörgeräteakustiker? Bei Hör24 erwartet Sie ein breites Netz an Hörexperten.

  • 300+ auric Mitarbeiter
  • 70+ auric Hörcenter
  • 250+ kooperierende HNO-Ärzte im verkürzten Versorgungsweg

Zur Diagnose kann Ihr Hals-Nasen-Ohren-Arzt dann unter anderem folgende Untersuchungsmethoden anwenden:

  1. Ohrmikroskopie: Untersuchung des Gehörgangs auf u.a. Ohrenschmalz (Cerumen), Fremdkörper, Entzündungen und Verletzungen mit einem Spezialmikroskop. Mit einer hellen Ausleuchtung bei gleichzeitigem Vergrößerungseffekt erhält der Arzt einen genauen Einblick in das Außen- und teilweise das Mittelohr.
  2. Ein Tonaudiogramm bildet die Frequenzen ab, die nicht oder schlecht gehört werden.
  3. Weiterführende subjektive Hörtests, wie Sprachaudiogramm, Fowler Test, Langenbeck Test etc.
  4. Objektive Hörtests, zum Beispiel Impedanzaudiometrie, otoakustische Emissionen, akustisch-evozierte Potentiale wie BERA (Hirnstammaudiometrie).
  5. Test auf eine Gleichgewichtsstörung: Da der Gleichgewichtssinn an das Gehör gekoppelt ist, gehört auch die Schwindeldiagnostik zum Aufgabengebiet eines Hals-Nasen-Ohren-Arztes.

Liegt ein Hörverlust vor, kann der HNO-Arzt so feststellen, um welche Art der Schwerhörigkeit es sich handelt (Schallleitungsschwerhörigkeit, Schallempfindungsschwerhörigkeit oder kombinierte Schwerhörigkeit). Dies spielt bei der anschließenden Wahl der Therapiemaßnahmen (Verschreibung von Hörgeräten, Medikamenten oder ein operativer Eingriff) eine besondere Rolle.

In dieser Broschüre finden Sie Wissenswertes und Hilfreiches zum Thema "Hören und Hörhilfen".
Jetzt zum kostenlosen Download anfordern.

Fachgeschäft oder HNO-Praxis: Der Bezug der Hörgeräte

Erfolgt eine Verschreibung von Hörgeräten, haben Sie zwei Möglichkeiten:

Gut beraten und einfach gut hören – mit Hör24

Ein Hörverlust mit weitreichender Schwerhörigkeit ist bei rechtzeitigen Therapiemaßnahmen in der Regel vermeidbar. Deshalb informiert Hör24 Sie zu allen Bereichen des Themas Hören umfassend, unverbindlich und kostenlos – auch bei Fragen zum verkürzten Versorgungsweg und dem Bezug der Hörgeräte direkt über die HNO-Praxis.

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich. Rufen Sie uns an. Oder fordern Sie jetzt gleich eine telefonische Beratung an. Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zum besseren Hören.


Das könnte Sie auch interessieren:

Schwerhörigkeit frühzeitig erkennen – Hör24 hilft Ihnen dabei

Unter dem Begriff Schwerhörigkeit versteht man in der Medizin das Nachlassen des Hörvermögens – bedingt durch übermäßigen Lärm, zunehmendes Alter oder beruflichen Stress. Infolge der Schwerhörigkeit leiden viele Menschen unter einer Einschränkung ihrer Lebensqualität, weil sie sich schlecht konzentrieren und nicht mehr ungehindert an sozialen Interaktionen teilnehmen können. Weiterlesen

Hörgeräte – Modelle, Klassifikationen und Risikofaktoren

Hörgeräte bewahren Sie nicht nur vor Vereinsamung, sie können auch das Leben erleichtern. Warum, verraten Ihnen die Experten von Hör24. Weiterlesen