Telefon: 0800 075 6556

Fachberatung | Mo-Fr: 8-18 Uhr

Rückrufservice

Telefon: 0800 075 6556

Fachberatung | Mo-Fr: 8-18 Uhr

Rückrufservice

Wenn Verkehrslärm krank macht – Hörgeräte in Braunschweig

Ihr Weg zum besseren Hören. Wir beraten Sie gern.

Mithilfe der folgenden Fragen können wir Sie gezielt in Ihrer Hör-Situation beraten:

Haben Sie Probleme mit dem Hören in geräuschvollen Situationen (Gesprächsrunde, Restaurant, Straßenverkehr)?

Tragen Sie bereits ein Hörgerät?

Haben Sie eine Empfehlung oder Verordnung eines HNO-Arztes zum Tragen eines Hörgerätes?

Wurde in den letzten 12 Monaten schon einmal ein Hörtest bei Ihnen durchgeführt?

Zum Hörgerät: Wie wichtig ist Ihnen ein unauffälliges Design und eine kleine Bauform?

Leiden Sie unter Ohrgeräuschen / Tinnitus?

Jetzt Beratung anfordern

*Pflichtfelder

zurück
weiter

Lärmsituation in Braunschweig

Lesedauer: ca. 5 min.
Hohe Lärmbelastungen sind in deutschen Großstädten leider Alltag – das gilt auch für Braunschweig. Vor allem das hohe Verkehrsaufkommen in der Region sorgt für einen konstant hohen Lärmpegel, weshalb jeder fünfte Einwohner unter Schwerhörigkeit leidet und geschätzt über 10.000 Braunschweiger auf Hörgeräte angewiesen sind. Denn Lärm ist nicht nur eine große Belastung für die Nerven und kann einem nachts den Schlaf rauben, bei zu starker Belastung drohen langfristige Hörschäden bis hin zum vollständigen Hörverlust.

Jeder Fünfte in Braunschweig leidet bereits unter einem Hörschaden

Alle Zahlen zu Braunschweig auf einen Blick:

Fast 50.000 Einwohner in Braunschweig leiden unter einem Hörschaden bzw. Hörverlust, das sind immerhin stolze 20% der gesamten Bevölkerung. Entsprechend ernst nimmt die Stadtverwaltung das Problem Lärm: Ein großangelegter Lärmaktionsplan, der auf Daten aus extra dafür erstellten Lärmkarten basiert, zeigt auf, an welchen Stellen dringender Handlungsbedarf besteht. Auch Bürgerbeteiligung war gefragt: Auf der Webseite der Stadt konnten die Einwohner unterschiedlichste Beiträge einreichen, um anzugeben, wo sie besonders unter Lärm leiden oder auf welche Weise sie Möglichkeiten sehen, um Abhilfe zu schaffen. Auf dieser Grundlage wurde ein 8-Punkte-Plan erstellt, um vor allem der größten Lärmquelle – dem lauten Verkehr – Einhalt zu gebieten. Neben der Einführung zahlreicher Tempo-30-Zonen ist unter anderem ein „gesamtstädtisches Geschwindigkeitskonzept“ angedacht.

Zahlreiche HNO-Ärzte kooperieren bundesweit mit uns. Bei Ihrem ersten Besuch in der HNO-Praxis wird die Ursache des Hörverlustes abgeklärt, ein umfassender Hörtest und falls gewünscht eine umfangreiche Beratung zu den Versorgungsmöglichkeiten durchgeführt.

Die größten Lärmquellen in Braunschweig im Überblick

Die Lärmkartierung der Stadt zeigt, dass vor allem entlang der Hauptverkehrswege der Lärmpegel in einem Bereich liegt, der besorgniserregend ist. Denn wer fortwährend einer Geräuschkulisse über 55 Dezibel ausgesetzt ist, riskiert nicht nur sein Hörvermögen, sondern muss auch mit anderen gesundheitlichen Problemen: stressbedingte Beeinträchtigungen und auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen können die Folge sein. Laut den Erhebungen der Stadt sind jedoch ganze 17.200 Einwohner einem regelmäßigen Lärmpegel von sogar 65 dB ausgesetzt, also durch Lärm akut gefährdet. Im Gebiet von Braunschweig sind vor allem die Bereiche in direkter Nähe zu den Autobahnen A39, A391 und A2 sowie zum Streckennetz der Deutschen Bahn besonders von dieser hohen Lärmbelastung betroffen. Doch auch in den Wohngebieten entlang der Ausfallstraßen leiden die Anwohner unter Lärm, weshalb die Stadt hier in Zukunft noch einigen Handlungsbedarf sieht.

Verkehrslärm: Durch einen erheblichen Transitverkehr auf den innenstadtnahen Autobahnen ist der Verkehrslärm in Braunschweig enorm. Auch auf den größeren Straßen rund ums Zentrum, wie den Bundesstraßen 1 und 4, ist so schnell keine Ruhe zu erwarten. Gleiches gilt für den Innenstadtring.

Baustellen: Um die Beeinträchtigungen für Anwohner und Pendler so gering wie möglich zu halten, versucht die Stadt Braunschweig wichtige Straßenbauprojekte in den Sommermonaten gebündelt durchzuführen. Das hat natürlich auch zur Folge, dass man zwischen Juni und August an allen Ecken und Enden der Stadt dem entsprechenden Baulärm ausgesetzt ist, u.a. in der Hannoverschen Straße, am Kalenwall und am Rebenring. Die umfassenden Arbeiten in der Frankfurter Straße und der Stobenstraße werden zudem wohl noch bis Ende 2016 andauern.

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich. Rufen Sie uns an. Oder fordern Sie jetzt gleich eine telefonische Beratung an. Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zum besseren Hören.

Ihr kompetenter Partner für Hörgeräte in Braunschweig

Leiden Sie unter Hörverlust und sind auf der Suche nach einem kompetenten HNO-Arzt in Braunschweig? Hör24 vermittelt Sie gerne direkt an einen Fachmann vor Ort. Zudem stehen wir Ihnen auch zu allen Fragen rund um Hörgeräte und Hörverlust Rede und Antwort. Alle Infos rund um Hörgeräte finden Sie in unserer kostenlosen Infobroschüre. Fordern Sie ganz einfach Ihr persönliches Exemplar an oder nutzen Sie den unabhängigen Beratungsservice von Hör24.


Das könnte Sie auch interessieren:

Akustikusneurinom – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Bei dem Akustikusneurinom handelt es sich um einen gutartigen Turmor, der aufgrund seines verdrängenden Größenwachstums ein Abdrücken von Nervenbahnen und damit einen Hörverlust, Tinnitus oder auch Schwindel verursacht. Weiterlesen

CROS und BiCROS Versorgung – natürliches Hören bei einseitiger Taubheit

Bei Taubheit wirken Hörgeräte nicht mehr. Das Innenohr kann Geräusche nicht mehr verarbeiten. Mit einer CROS und BiCROS Versorgung ist es dennoch möglich, bei einseitiger Taubheit Abhilfe zu schaffen. Durch dieses Hörsystem können ein natürliches Hörerlebnis und das Richtungshören wiederhergestellt werden. Weiterlesen